SVM Frauen - Neuzugänge aus Durmersheim
2019-05-14 19:38:01 - Selina Fitterer

Verstärkung aus Durmersheim

Die letzten Wochen führte man sehr positive Gespräche mit Spielerinnen aus Durmersheim. Hier waren einige Spielerinnen auf der Suche nach einem neuen Verein. Diese Suche endet für viele zu unserer Freude in Mörsch. Der Spielausschuss (Selina Fitterer, Lisa Murro), der Trainer (Chris Rubertino) und das gesamte Team freuen sich auf die neuen Teamkollegen. Den Anfang machen Linda Fortenbacher, Maren Fromm und Janet Waizenhöfer. Das Trio aus Durmersheim durfte sich zur Vorstellung bereits das neue Trikot überstreifen.

Weitere kurze Vorstellungen folgen in den nächsten Tagen.

Herzlich Willkommen beim SV Mörsch.

SVM Frauen: Power Comeback gegen ASV Hagsfeld
2019-05-14 19:26:10 - Selina Fitterer

Power Comeback gegen ASV Hagsfeld

Stark dezimiert empfang man den Tabellenletzten aus Hagsfeld. Man wollte jedoch auf keinen Fall das Tabellenschlusslicht unterschätzen und stellte sich auf ein hartes Spiel ein. Der SV Mörsch übernahm von Beginn an das Spiel. Man dominierte die Zweikämpfe im Mittelfeld, konnte jedoch in der Offensive keine Akzente setzen. Der Tabellenletzte kam in der ersten Halbzeit zu einer einzigen Torchance welche Carmen Uhlig mit vollem Körpereinsatz versuchte abzuwehren. Der Schiedsrichter entschied, zu Recht, auf Handelfmeter. So geriet man in der 23. Minute in Rückstand. Der ASV Hagsfeld konnte die knappe Führung mit in die Halbzeit nehmen. Unsere Damen vom SV Mörsch dominierten nun in Hälfte zwei noch intensiver das Spielgeschehen und starteten einen Angriffsversuch nach dem anderen. Es war jedoch wieder der ASV Hagsfeld der ein Tor erzielte. Ein Freistoß konnte von unserer Torfrau Maxi Dürrschnabel nur in die Mitte abgewehrt werden. Der ASV Hagsfeld erzielte in klassischer Abstaubermanier das 0:2 mit seiner insgesamt zweiten Torchance im Spiel.

Das Team zeigte sich aber unbeeindruckt und drückte weiter auf das Tor des ASV Hagsfeld. Allen voran Alexa Kohler peitschte durch eine bärenstarke Leistung die Mannschaft zum Angriff. In der 69. Minute gab es einen Freistoß für unsere Damen aus Mörsch. „Jetzt oder nie“ rief der Trainer Chris Rubertino noch Lisa Rapp zu die anschließend den Freistoß souverän direkt verwandelte. Am Torjubel merkte man Ihr die Befreiung regelrecht an. Der persönliche Torfluch schien endlich gebrochen. Der wichtige Anschlusstreffer sorgte nochmals für die nötige Energie. Das Spiel verlief wieder nur in eine Richtung, doch die Zeit verstrich gnadenlos. Kurz vor Schluss erhielten wir wieder einen Freistoß in einer Aussichtsreichen Position. Es war erneut Lisa Rapp die sich den Ball schnappte und das Ding zum 2:2 Endstand versenkte. Der Torfluch schien nun wirklich gebrochen sein. Durch eine sehr starke zweite Hälfte erkämpfte man sich einen Punkt und holte ein 0:2 Rückstand auf. Die Mannschaft bewies eine tolle Moral und kämpfte bis zur letzten Minute. Als nächstes geht es gegen den Tabellensechsten aus Niefern. Mit derselben Einstellung wie in Hälfte zwei braucht man sich aber nicht vor dem Gegner verstecken.

Home sweet Home: Heimspielsonntag in der Sandgrube
2019-05-14 10:45:21 - Hannes Weigel

Home sweet Home: Heimspielsonntag in der Sandgrube

 

Sowohl die Verbandsliga, in der unsere erste Herrenmannschaft beheimatet ist, als auch die Ligen unserer zweiten, dritten und Frauenmannschaft steuern zielstrebig dem Saisonende entgegen. Die Erste und zweite kämpfen noch um das Erreichen ihrer Ziele (Klassenerhalt) und wollen am Sonntag einen weiteren Schritt in diese Richtung machen. Für die dritte Mannschaft und die Frauen gilt es in den kommenden Partien die bestmögliche Punktausbeute zu erzielen.

Für die Zuschauer steht am kommenden Sonntag noch einmal ein Schmankerl auf dem Programm: Heimspiel-Sonntag. Hintereinander treten dritte, zweite und erste Mannschaft in der Sandgrube an. Einzig die Frauen müssen reisen und sind in Niefern zu Gast. Zuletzt fühlen sich unserer drei Herrenmannschaften richtig wohl in der Sandgrube – gab es doch im Gegensatz zum vergangenen Wochenende, als die Ergebnisse alles andere als positiv waren, auf heimischem Geläuf neun Punkte für die schwarz-gelben. Zu Hause ist es halt doch am besten. 

 

 

15.00 Uhr – Verbandsliga Südbaden

SV Mörsch – FSV Rot-Weiß Stegen 

Den Big-Point beim Auswärtsspiel in Lörrach verpasste unsere Elf am letzten Wochenende. Mit einer 1:3-Niederlage im Gepäck mussten die Schwarz-Gelben die Heimreise antreten. Dadurch rutschte die Anstett-Mannschaft in der Tabelle auf den 12. Tabellenplatz ab, der aber immer noch ein weiteres Jahr in der Verbandsliga garantieren würde. Im Heimspiel gegen den SV Stegen, der mit 20 Punkten auf Platz 15 rangiert kann man einen großen Schritt zum Klassenerhalt machen. Die Gäste beendeten am vergangenen Spieltag eine Serie von fünf Spielen ohne Sieg (0/1/4) ausgerechnet gegen den FC Waldkirch und taten den Mörschern damit noch einen Gefallen. Doch ein aufrichtiges Dankeschön in Form von Punkten haben die Jungs aus der Sandgrube am Sonntag nicht zu vergeben, will man doch in diesem und im darauf folgenden Spiel wieder zu Hause (gegen das Schlusslicht aus Oppenau) die entscheidenden Punkte zur Rettung einfahren. Dass dies mit den bescheidenen Mörscher Mitteln keine Selbstverständlichkeit ist betont Trainer Patrick Anstett immer wieder und wird am Wochenende eine topmotivierte Mannschaft auf den grünen Rasen schicken, die den ersten Schritt in die richtige Richtung machen soll. Welches Personal er dafür zur Verfügung hat wird sich im Laufe der Woche zeigen, denn auch das Verletzungspech gehört diese Saison zu Mörsch wie die Sandgrube.

Doch meckern war nie das Ding der Schwarz-Gelben und die jungen Spieler die in die Bresche springen mussten, machten ihre Sache zumeist sehr gut. So kommt der noch A-Jugendspieler Luis Heitz bereits auf zehn Saisoneinsätze. Noch besser ist die Bilanz von Jonas Mohr, der sogar noch junger Jahrgang A-Jugend ist und 19 (!) Einsätzen auf seinem Konto hat. Auf dieses hat der Youngster zuletzt auch noch zwei Tore gebracht und zeigt immer mehr, dass er auf dem Niveau angekommen ist.

So dürfen sich die Zuschauer am kommenden Sonntag auf eine hungrige und gierige Mörscher Mannschaft freuen und wenn die Anstett-Jungs auch wieder losgelassen werden, dann sollte es doch mit drei Punkten gegen den Abstieg klappen.

 

13.15 Uhr – Kreisliga A, Nord

SV Mörsch II – SV Germania Bietigheim

Auswärtsfahrten sind für unserer zweite Mannschaft in dieser Sasion so in etwa wie der Besuch beim Zahnarzt: man ist froh wenn man wieder daheim ist. Mickrige fünf Pünktchen holte man in der Fremde, während es zu Hause satte 23 waren. Die Heimstärke soll also der Trumpf im Abstiegskampf sein. Bietigheim und Staufenberg werden noch in der Sandgrube erwartet, bei zwei richtig schweren Auswärtsspielen. Gegen den designierten Meister FV Muggensturm und beim Verfolger FV Iffezheim werden die Trauben ziemlich hoch hängen.

Deshalb sollte im nächsten Heimspiel gegen den SV Germania Bietigheim unbedingt ein Dreier her. Dass dies alles andere als ein Spaziergang wird zeigt schon der Blick auf das Hinspiel, als die Germanen die Schwarz-Gelben deutlich mit 7:1 besiegten. So kalt wie es Ende Oktober 2018 war, so heiß soll der Tanz am kommenden Sonntag werden. In der Tabelle rangieren die Gäste auf dem sicheren 7. Tabellenplatz im Niemandsland der Tabelle. Dennoch lässt das Team vom Trainerduo Christian Arns und Yannick Schleicher die Saison alles andere als ausklingen. Zuletzt schlug man das Spitzenteam aus Iffezheim mit 2:1, in der Woche zuvor gab es eine knappe Niederlage gegen den Ligaprimus Muggensturm.

Von unserer Mannschaft, die nach den abgelaufenen Sperren von Philipp Cetti und Niklas Fitterer personell wieder besser aufgestellt ist als zuletzt, darf man erwarten, dass sie am Sonntag in der Sandgrube um jeden Grashalm kämpfen wird.   

 

 

11.30 Uhr – Kreisliga C, Staffel 3

SV Mörsch III – SV Germania Bietigheim II

Lediglich ein 3:3-Unentscheiden konnte unsere dritte Mannschaft am vergangenen Wochenende beim FC Gernsbach erzielen. Dies war sicherlich nicht das erhoffte Ergebnis gegen den Tabellenletzten der Kreisliga C, Staffel 3. Alexander Schorpp mit einem Doppelpack und ein Eigentor der Gastgeber standen auf Mörscher Seite auf dem Tableau. Doch trotz zweimaliger Führung gelang es nicht die drei Punkte mit nach Mörsch zu bringen. Gegen die Reserve des SV Germania Bietigheim soll dies nun nachgeholt werden. Die Germanen unterlagen zuletzt dem FV Iffezheim II mit 0:3 und rangieren, bei vier Punkten Vorsprung, zwei Plätze vor den Schwarz-Gelben. Eben dieser siebte Platz ist das noch realistische Ziel für unsere Dritte, das aber nur erreicht werden kann, wenn man das Heimspiel gegen die Bietigheimer erfolgreich gestalten kann.

 

11.00 Uhr – Landesliga Frauen

FV Niefern II – SV Mörsch

Wenigstens als moralischer Sieger durften sich die Mörscher Frauen am vergangenen Wochenende fühlen. Nach einem 0:2-Rückstand kam man dank zweier Freistoßtore von Lisa Rapp noch zu einem 2:2-Unentschieden. Dennoch warten die Schwarz-Gelben weiterhin auf den ersten Sieg 2019. Ob dieser ausgerechnet beim FV Niefern II gelingt bleibt abzuwarten. Die Gastgeberinnen sind zwar seit drei Spielen sieglos (0/1/2), hatten jedoch drei Gegner aus den Top-5 der Liga und die beiden Niederlagen waren alles andere als klar. Ansonsten sind die Frauen des FV Niefern der Inbegriff der Mitteklasse in der Frauen-Landesliga. Ein fast ausgeglichenes Torverhältnis (38:37) sowie eine beinahe ausgeglichene Spielbilanz (10/2/9) bringen den sicheren siebten Tabellenplatz. Nach ganz oben weist man genau wie nach unten einen ausreichenden Abstand auf. Es wird sicherlich nicht so sein, dass die Mannschaft von Chris Rubertino chancenlos die Reise antritt. Frau wird sich aber steigern müssen um Zählbares mit in die Sandgrube zu bringen.   

 

 

12.5.19: Verbandsliga: FV Lörrach-Brombach - 1.SV Mörsch 3:1
2019-05-13 13:52:48 - Hannes Weigel

Zwei Elfmeter innerhalb von 12 Minuten bringen Lörrach auf die Siegerstraße

FV Lörrach-Brombach (3:1) 1.SV Mörsch

 

Die Mannschaft von Patrick Anstett musste im vergangenen Spiel gegen den FV Lörrach-Brombach einen Rückschlag im Abstiegskampf verkraften. Da die Konkurrenz aus Waldkirch und Denzlingen patzte, hätte man das Polster auf den derzeit ersten Abstiegsplatz auf 6 Punkte erhöhen können. So steht man weiterhin mit 2 Punkten über dem Strich, da die Konkurrenz aus Lörrach durch den Sieg gleich zog und über das bessere Torverhältnis verfügt.

Lörrach wählte zunächst eine defensivere Taktik und überließ den Gästen den Ballbesitz. Diese behielten in der ersten Halbzeit die Ruhe am Ball und zirkulierten diesen in den eigenen Reihen. Mit der ersten guten Möglichkeit konnte die Anstett-Elf mit 1:0 in Führung gehen. Dominic Kerling setzte sich nach einem langen Ball gegen seinen Gegenspieler durch und bediente den jungen Jonas Mohr zum Führungstreffer. Beide Mannschaften ließen bis zur Halbzeit keine weiteren Großchancen zu.

Die zweite Halbzeit begann dann äußerst unglücklich für die Mörscher. Markus Baumann brachte in einem Zweikampf seinen Gegenspieler zu Fall. Obwohl der Linienrichter seinen Schiedsrichterkollegen darauf hinwies, dass das Foul seiner Ansicht nach außerhalb des 16ers erfolgte, entschied Schiedsrichter Jörg Bohrer auf Elfmeter. Luigi Squillace versenkte diesen sicher zum 1:1. Dieser Nackenschlag setzte der Mannschaft aus Mörsch zu und so erhöhte die Heimmannschaft nach nur 6 Minuten auf 2:1. Münch nutze hierbei eine zu kurze Abwehr der Mörscher und staubte erfolgreich ab. Die Mörscher versuchten nun über lange Bälle den Ausgleich zu erzielen, mussten allerdings wieder nur 5 Minuten später den zweiten Elfmeter hinnehmen. Erneut verwandelte Luigi Squillace sicher zum 3:1. Die Mörscher konnten sich nach den drei Nackenschlägen innerhalb von 12 Minuten nicht mehr erholen und fanden kein Mittel die nun sicher stehende Abwehr der Heimmannschaft zu überwinden. Der Sieg der Lörracher geht aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung.

Bereits im nächsten Heimspiel kann die Mannschaft um Coach Anstett wieder Boden gut machen, wenn es zum Duell mit dem Vorletzten aus Stegen kommt. Auch wenn die Mannschaft im Spiel gegen Lörrach eine Niederlage hinnehmen musste, so bleibt die Mission Klassenerhalt weiterhin in greifbarer Nähe und vor allem in eigener Hand.    

 

Tore:0:1 Mohr (30.), 1:1 Squillace (51. Foulelfmeter), 2:1 Münch (57.), 3:1 Squillace (62. Foulelfmeter)

Aufstellung:Maier, Baumann, Celentano, Schrempp, Preine, Würz (53. Pflugfelder), Schmitt, Weber, Heitz (64. Forcher), Mohr, Kerling (90. Forcher)

D1 lässt Punkte in Rastatt liegen
2019-05-13 04:36:24 - Heiko Grüßinger
Auch beim heutigen Spieltag  reichte es leider, aber unterm Strich für beide Mannschaften verdient, nur zu einem 1:1 Unentschieden gegen Rastatt . Zum Spiel : Wir begannen recht Druckvoll und hatten auch die ersten Chancen , welche leider nicht verwertet wurden , bevor das Spiel wegen des Gewitters unterbrochen wurde. Nach der Zwangspause war es ein ausgeglichenes Spiel . Mit einem bis dahin gerechten 0:0 ging es in die Pause. Zur 2.HZ wurde vom Trainerteam auf eine 3 er Kette umgestellt , was unser Spiel nach vorne effektiver machte . Ein Foul an Fabian Hamm im Strafraum brachte uns den Strafstoß ein , welchen Justin Popp souverän verwandelte zur 1:0 Führung . Leider konnten wir die Führung nicht über die Zeit bringen und mussten kurz vor Schluss in der 59. Minuten durch eine Unachtsamkeit den 1:1 Ausgleich hinnehmen ! Aber genau das ist es was die Bezirksliga auszeichnet , mann muss immer 100% wach sein und 100% geben sonst lässt man unnötige Punkte liegen . Fazit : absolut positiv : seit 7 Spielen nunmehr ungeschlagen aber in den letzen beiden Spielen leider wichtige Punkte verschenkt ..... Am Mittwoch im Training werden wir uns eine Strategie zurechtlegen , wie wir am Freitag im Spitzenspiel gegen Sinzheim Punkten können . Spielbeginn am Freitag ,den 17.05.19 ist um 18:00 Uhr in der Sandgrube.
Weitere News