Selina Fitterer
 - 
14.05.2019
SVM Frauen: Power Comeback gegen ASV Hagsfeld

Power Comeback gegen ASV Hagsfeld

Stark dezimiert empfang man den Tabellenletzten aus Hagsfeld. Man wollte jedoch auf keinen Fall das Tabellenschlusslicht unterschätzen und stellte sich auf ein hartes Spiel ein.
Der SV Mörsch übernahm von Beginn an das Spiel. Man dominierte die Zweikämpfe im Mittelfeld, konnte jedoch in der Offensive keine Akzente setzen.
Der Tabellenletzte kam in der ersten Halbzeit zu einer einzigen Torchance welche Carmen Uhlig mit vollem Körpereinsatz versuchte abzuwehren. Der Schiedsrichter entschied, zu Recht, auf Handelfmeter. So geriet man in der 23. Minute in Rückstand.
Der ASV Hagsfeld konnte die knappe Führung mit in die Halbzeit nehmen.
Unsere Damen vom SV Mörsch dominierten nun in Hälfte zwei noch intensiver das Spielgeschehen und starteten einen Angriffsversuch nach dem anderen.
Es war jedoch wieder der ASV Hagsfeld der ein Tor erzielte. Ein Freistoß konnte von unserer Torfrau Maxi Dürrschnabel nur in die Mitte abgewehrt werden. Der ASV Hagsfeld erzielte in klassischer Abstaubermanier das 0:2 mit seiner insgesamt zweiten Torchance im Spiel.

Das Team zeigte sich aber unbeeindruckt und drückte weiter auf das Tor des ASV Hagsfeld.
Allen voran Alexa Kohler peitschte durch eine bärenstarke Leistung die Mannschaft zum Angriff.
In der 69. Minute gab es einen Freistoß für unsere Damen aus Mörsch.
„Jetzt oder nie“ rief der Trainer Chris Rubertino noch Lisa Rapp zu die anschließend den Freistoß souverän direkt verwandelte. Am Torjubel merkte man Ihr die Befreiung regelrecht an. Der persönliche Torfluch schien endlich gebrochen.
Der wichtige Anschlusstreffer sorgte nochmals für die nötige Energie. Das Spiel verlief wieder nur in eine Richtung, doch die Zeit verstrich gnadenlos. Kurz vor Schluss erhielten wir wieder einen Freistoß in einer Aussichtsreichen Position. Es war erneut Lisa Rapp die sich den Ball schnappte und das Ding zum 2:2 Endstand versenkte. Der Torfluch schien nun wirklich gebrochen sein.
Durch eine sehr starke zweite Hälfte erkämpfte man sich einen Punkt und holte ein 0:2 Rückstand auf. Die Mannschaft bewies eine tolle Moral und kämpfte bis zur letzten Minute.
Als nächstes geht es gegen den Tabellensechsten aus Niefern. Mit derselben Einstellung wie in Hälfte zwei braucht man sich aber nicht vor dem Gegner verstecken.

Frauen
Spielbetrieb