Hannes Weigel
 - 
04.06.2019
SVM 2: letztes entscheidendes Spiel um Klassenerhalt

Endspiel in der Sandgrube: Ein Sieg muss her!

 

Normalerweise ist ein Endspiel in aller erster Linie eine Partie auf die man sich freuen kann. So wird man doch, geht man als Sieger vom Platz, in der Regel mit einem Titel oder einem Pokal in der Hand den Rasen verlassen. In dem am kommenden Samstag in der Mörscher Sandgrube anstehenden Finale geht es jedoch um etwas anderes. Es geht um den Klassenverbleib in der Kreisliga A. Nachdem sich unsere erste Mannschaft für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur Verbandsliga gesichert hat, will auch unsere Reserve den letzten Schritt machen, ist dafür aber auch auf die Hilfe anderer Mannschaften angewiesen. Auf jeden Fall muss man aber seine eigene Partie gewinnen, denn nur dann kann es was zu feiern geben bei der anschließenden traditionellen Saisonabschlussparty.

 

 

17.00 Uhr – Kreisliga A, Nord

SV Mörsch II – SV Staufenberg


Die Ausgangslage für das Heimspiel gegen den SV Staufenberg ist verzwickt und einfach zugleich. Unsere Mannschaft geht als Tabellenvorletzter in die Partie (der FC Phönix Durmersheim ist bereits abgestiegen). Bei der momentanen Konstellation wäre dies der Relegationsplatz, da wenn alles im Bezirk so bleibt nur eine Mannschaft direkt absteigen wird. Mit 28 Punkten hat man, auf Platz 15 stehend, einen Zähler Rückstand auf den FV Plittersdorf, den FV Rauental und den FV Hörden, die die Plätze 12 bis 14 belegen. Da man das schlechteste Torverhältnis aufweist ist der einfache Teil der Rechnung, dass unsere Reserve ihr Spiel auf jeden Fall gewinnen muss, um nicht nach den 90 Minuten in die Röhre zu schauen oder eine Saisonverlängerung in Form zweier Relegationsspiele zu bekommen.

Aber dann wird es schon komplizierter. Einen Mörscher Sieg vorausgesetzt, kann man sicherlich auf die Unterstützung vom FV Muggensturm hoffen, denn der designierte Meister benötigt gegen Plittersdorf noch einen Punkt um aufzusteigen. Aber auch die Plittersdorfer werden sicherlich alles in die Waagschale werfen um ihren Platz zu verteidigen.

Die beiden anderen Konkurrenten aus Rauental und Hörden genießen am letzten Spieltag gegen den FC Gernsbach und den SV Forbach Heimrecht, sollten aber tunlichst auch gewinnen, denn nur dann sind sie sicher durch. Es wird also ein Viererfernduell geben an dessen Ende unsere Mannschaft am besten auf Rang 13 steht, denn dann wäre man auch gesichert falls doch noch zwei Mannschaften direkt absteigen und der Drittletzte in die Relegation muss.

Doch all das Rechnen setzt ja erst einmal eines voraus: Einen Mörscher Sieg gegen den SV Staufenberg, für den es zwar tabellarisch um nichts mehr geht, der die Partie aber sicherlich nicht abschenken wird. Das Hinspiel verloren unsere Jungs glatt mit 0:3, was der Beginn einer Staufenberger-Serie darstellte, an deren Ende der frühzeitige Klassenerhalt stand. In den letzten fünf Begegnungen kamen die Gäste jedoch, genau wie unsere Mannschaft, nur zu einem Sieg, können jedoch befreit aufspielen.

Für unsere Mannschaft gilt es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und alles reinzuhauen. Zusammen für Schwarz-Gelb, zusammen für den Klassenerhalt!

 

 

15.15 Uhr – Kreisliga C, Staffel 3

SV Mörsch III – SV Staufenberg II


Unsere dritte Mannschaft bestreitet das Vorspiel gegen die Staufenberger Reserve und will sich nach der Niederlage zuletzt mit einem Sieg aus der Saison und vom scheidenden Trainer Kleinbub verabschieden. Verbessern kann sich die „Dritte“ in der Tabelle nicht mehr und maximal einen Platz einbüßen. Nach einer turbulenten Runde will man jedoch einen Erfolg und damit einen guten Grundstein für eine lange Partynacht legen.

 

Senioren
Spielbetrieb