Marius Bücher - 2015-10-31 16:45:22
Um ein Haar hätte unsere erste Mannschaft am 12. Spieltag ihre weiße Weste eingebüßt. Durch ein Gegentor nach der Pause sah es gegen Verfolger TuS Oppenau bis kurz vor Schluss nach der ersten Saisonniederlage aus. Doch der eingewechselte Fabio Celentano hatte etwas dagegen. Mit seinem Treffer zum 1:1-Endstand bescherte er unseren Schwarz-Gelben immerhin einen Zähler und damit weiter einen recht komfortablen Vorsprung an der Tabellenspitze. In der Anfangsphase waren die Rollen in der Sandgrube schnell verteilt: Unser Team legte sofort den Vorwärtsgang ein, setzte den Gegner früh unter Druck und versuchte mit schnellen Kombinationen vors Oppenauer Tor zu kommen. Die Gäste verschanzten sich ihrerseits in der eigenen Hälfte und zeigten nur wenig Interesse daran, die Partie offen zu gestalten. Dies allerdings mit Erfolg, denn die schwarz-gelbe Offensivabteilung produzierte zunächst nur Halbchancen. Nach einer Flanke von links wurde Tobias Gauder in der Mitte noch rechtzeitig geblockt, ein Versuch von Dominik Pflugfelder parierte der Gästetorhüter, bei einem Schuss von Gauder nach gut einer halben Stunde musste er nicht eingreifen. Die beste Gelegenheit in den ersten 45 Minuten hatte Toptorjäger Hans Kyei in der 35. Minute, als er nach einem gelupften Zuspiel von Alex Griesinger aus der Drehung zum Schuss kam. Der Oppenauer Schlussmann Poveda Torrente hielt den Ball allerdings sicher. Acht Minuten später wäre er womöglich machtlos gewesen, doch nach einer Griesinger-Flanke schlug Tobias Gauder aus kurzer Distanz über den Ball. Vor dem Mörscher wurde es vor der Pause nur ein einziges Mal brenzlig: Keller schickte in der 33. Minute Benz mit einem Steilpass auf die Reise, doch unser Keeper Fabian Hegele war rechtzeitig herausgeeilt und schnappte sich das Leder. Im zweiten Durchgang sollte Hegele mehr zu tun bekommen. Oppenau kam nun deutlich mutiger aus der Kabine und war nun gewillt, selbst Offensivakzente zu setzen. Die Rechnung ging auf, der erste Schuss aufs Mörscher Tor saß. Nach 54 Minuten nahm Tobias Keller eine Flanke von rechts direkt und versenkte den Ball unhaltbar zur Gästeführung. Unsere Mannschaft schüttelte sich kurz, um dann einen Gang höher zu schalten. Ein Schuss von Boris Winter und ein Kopfball von Hans Kyei nach knapp einer Stunde waren noch zu harmlos, die Chance von Tobias Gauder nach 63 Minuten hatte es dann aber in sich. Der kurz zuvor eingewechselte Fabio Celentano brach über rechts durch und legte von der Grundlinie zurück, doch Gauder scheiterte aus wenigen Metern am stark reagierenden Poveda Torrente. Doch mit der Aussicht auf einen Auswärtscoup im Rücken erspielten sich nun auch die Gäste einige Kontermöglichkeiten. Der bereits in Halbzeit eins gekommene Simon Vogt prüfte zweimal Torhüter Hegele, nach 78 Minuten flog Torschütze Keller an einer Vogt-Flanke knapp vorbei. Kurz darauf schoss er über das Mörscher Tor. Die Zeit lief dem Blicker-Team nun davon, doch der Spitzenreiter hatte noch ein Ass im Ärmel. Dennis Klemm schlug nach 82 Minutenden Ball aus dem linken Halbfeld einfach mal in die Mitte, wo Joker Celentano eingelaufen war und per Kopf genau in den Winkel traf. 1:1! In den Schlussminuten drückte unser Team zwar noch einmal aufs Tempo, die Gäste hielten das nicht unverdiente Unentschieden aber bis zum Abpfiff. Nach Spielende zeigten sich beide Trainer mit dem Ergebnis zufrieden. Nach zehn Siegen in Serie könne man mit dem einen Punkt gut leben, betonte SV M-Coach Dietmar Blicker. Man könne eben nur so gut spielen, wie es der Gegner zulasse. Die Tabellenspitze bleibt vorerst fest in Mörscher Hand. Durch die zeitgleiche Niederlage des SV Sinzheim beim SC Lahr 2 beträgt der Vorsprung auf die Verfolger nach wie vor sechs Punkte. Am kommenden Samstag (14.30 Uhr) geht es nun zum SC Offenburg.   Steno: 1. SV Mörsch – TuS Oppenau 1:1 (0:0) Tore:   0:1 Keller (54.) 1:1 Celentano (82.) Aufstellungen: 1. SV Mörsch: Hegele, Schuler (Leiss 78.), Baumann, Hess, Pflugfelder, Lehel, Winter (Celentano 57.), Griesinger, Gauder, Klemm, Kyei TuS Oppenau: Poveda Torrente, Treyer, Benz, Falk, Wild, Gieringer, Keller, Bruder, Mischall (Vogt 31.), Müller, Künstle Schiedsrichter: Martorana (Zell im Wiesental) Zuschauer:     200
Senioren
Spielbetrieb
 
Hannes Weigel - 2015-10-29 14:01:48
SV Mörsch – Abteilung Freizeitsport Männer   Bericht über den Jahresausflug 2015   „Amsel, Drossel(gasse), Fink und Asbach“   Am Donnerstag morgen, den 01.10.2015, trafen sich wieder die Sportkameraden des SV Freizeit, um gemeinsam einige Tage, dieses Jahr in Rüdesheim am Rhein, zu verbringen. Gegen 11.30 Uhr kamen elf Freunde am Ziel in Rüdesheim im Gasthof Krancher an. Nach dem üblichen Begrüßungspils ging es gleich zur ersten Wanderung mit dem Ziel Aulhausen. Nach einem 20-minütigem Abstieg (durch Rüdesheim) ins Rheintal war zunächst ein Mittagessen an der Tourimeile am Rheinufer angesagt. Bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem blauen Oktoberhimmel wurde das erste üppige Mittagessen eingenommen. Entsprechend gestärkt ging´s dann weiter in Richtung Aulhausen, wobei das Ziel nie erreicht wurde. Irgendwo beim Bahnhof Rüdesheim hatte die Gruppe wohl den Abzweig dorthin verpasst. So führte der Weg, herrlich ca. 100 m über dem Rhein gelegen, vorbei an der Nahemündung, dem Mäuseturm und der Burg Ehrenfels, stattdessen nach Assmannshausen am Rhein. Nach dieser anstrengenden Wanderung (5 km?) war natürlich eine Einkehr in einer Gaststätte direkt am Rheinufer zwingend erforderlich. Bei Kaffee und Kuchen (die Sonne schien …..) kamen die Lebensgeister zurück, insbesondere bei den drei Sportkameraden, welche sich einen „original“ Rüdesheimer Kaffee gönnten. Dabei handelte es sich um einen Bausatz, bestehend aus Tassen Kaffee, Asbachfläschchen, Sahnehauben und Schokostreuseln, den die Bedienung direkt am Platz kunstvoll unter anderem durch Flambieren in seine endgültige Form brachte. Die Gruppe wurde im Laufe des Tages komplettiert durch vier weitere Sportkameraden, so dass wir vor dem ersten Abendessen „Vollbesetzung“ vermelden konnten. Auch in diesem Jahr gab es eine wichtige Änderung der personellen Besetzung unseres Ausflugteams. Nach jahrelanger Bautätigkeit konnten wir in diesem Jahr unseren Sportkameraden Raimund Gerstner wieder in unseren Reihen begrüßen. Lieber Raimund, wir alle freuen uns sehr, dass du dich unserer Gruppe wieder angeschlossen hast. Gegen 19.30 Uhr fanden wir uns dann alle (in diesem Jahr wieder ohne Schwund und Ausfall) im Speisesaal unseres Gasthofes zum ersten gemeinsamen Abendessen ein. Abgesehen von kleinen Verbesserungswünschen einiger beim bestellten Sauerbraten wurde der Hunger unserer Sportgruppe restlos gestillt. Allerdings konnte die Frage der Fragen an diesem Abend nicht geklärt werden und diese lautete: „Wer hat an diesem Abend Bratkartoffeln verputzt, obwohl diese nicht auf der Speisekarte standen?“ Wer hierzu Angaben zur Person machen kann, bitte umgehend unseren Sportkameraden M. informieren.   Nach dem Essen war der zweite Besuch der Drosselgasse angesagt. Hier war die Verweildauer der einzelnen Kameraden sehr unterschiedlich und der letzte (zeitlich gemeint) „Heimgeher“ fand nur unter telefonischer Unterstützung (Rufnummer 110) durch unsere Freunde und Helfer zurück zum Gasthof Krancher.   Am nächsten Morgen (Freitag), gestärkt nach einem üppigen Frühstück und selbstverständlich wieder bei Sonnenschein, ging es zur zweiten Wanderung hinunter zum Bahnhof von Rüdesheim. Die Bahnfahrt nach Lorch dauerte knapp 10 Minuten und vom Lorcher Marktplatz aus startete dann unsere Wanderung. Vor dem Start hat unser Sportkamerad Manfred Rihm für jeden eine Landkarte ausgedruckt und ausgehändigt. Lieber Bruder vielen Dank dafür. Auch ein kurzer Umweg konnte der guten Laune unserer Gruppe nichts anhaben. Nach etwa 1 ½ Stunden machten wir bei tollen Wetter und gigantischer Aussicht die erste Rast. Es gab frisches Brot und Salami und „etwas zu trinken“. Einen dicken Dank unserem Uwe Großmann für die erwähnte Verpflegung.   Nach etwa der halben Wegstrecke kamen wir an einen Campingplatz, dessen Kiosk eigentlich zu unserer Ankunftszeit geschlossen hatte. Nach hartnäckigem Klingeln und Bitten bekamen wir auf der dortigen Terrasse in der Sonne wenigstens etwas zu trinken. Nach dieser Stärkung entschieden sich fünf Sportkameraden, die restliche Gruppe zu verlassen und eine kürzere Wegesvariante vorzuziehen. Ohne weitere Ausfälle schaffte die 10er-Gruppe den zweiten und anstrengenderen Teil der Wanderung und machte den letzten Halt beim „Kühlschrank am Wegesrand“, den unser Hartmut mit seinem Personalausweis „knacken“ konnte. Vielen Dank hierfür. An dieser Stelle ist unser Sportkamerad Bernd hervorzuheben, denn er schaffte in relativ geringem Abstand zur restlichen Gruppe ohne Unterstützung oder Gehhilfe (abgesehen von seinen Stöcken) den gesamten Wanderweg. Nach entsprechendem Lob unsererseits zitiere ich hier die ziemlich genaue Antwort unseres Kameraden Bernd: „Ich werde mich weiter steigern und in zwei Jahren werde ich nach der Wanderung Steaks grillen, bis ihr endlich angekommen seid!“ Lieber Bernd, auch wenn es erst in zwei Jahren sein wird, freuen wir uns heute schon auf deine gegrillten Steaks.   In Assmannshausen angekommen, machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof und fuhren eine Station zurück nach Rüdesheim. Dort angekommen und anschließender Körperpflege aßen wir zum zweiten Mal gemeinsam im Weingut und Gasthof Krancher zu Abend.   Anschließend trafen wir uns beinahe vollzählig (ein Kamerad zog sich zurück in sein Zimmer) in der Straußenwirtschaft Vollmer, um dort einen lustigen und geselligen Abend zu verbringen. Zunächst wurden, wie in jedem Jahr, die Mannschaften für das Spiel am folgenden Morgen ausgelost. Mannschaft 1: Peter Scholten, Rainer Hüsam, Manfred Fitterer, Ralf Fitterer, Klaus Lerch und Hartmut Großbaier. Mannschaft 2: Uwe Großmann, Michael Maier, Andreas Tritschler, Harald Rihm, Konrad Neu, Bernd Güttinger und Manfred Rihm. Wie üblich am Abend vor dem Spiel der Giganten wurde auch in diesem Jahr, insbesondere gegen später Stunde, über das Endergebnis am folgenden Tag spekuliert. Zumindest alle Spieler der Mannschaft 1 waren sich sicher, dieses Spiel mit einem deutlichen Sieg zu beenden. Nur vereinzelt glaubten Spieler der Mannschaft 2 an das „Wunder“.   Anschließend unterhielt unser Sportkamerad Konrad Neu nicht nur sein Team, sondern das ganze Lokal mit Gesang und Spiel auf seiner neuen Gitarre in deutscher und englischer Sprache. Unsere Liederbücher, die unser Kamerad Heinz in einen deutsch- und einen englischsprachigen Teil getrennt hatte, standen nicht nur den Sportkameraden, sondern auch weiteren Gästen zur Verfügung. Danke Heinz! Als Überraschung und anlässlich eines gleichzeitig stattfindenden Events in Rheinstetten-Mörsch spielte unser Konrad zum ersten Mal das „Autolied“ der Dorfcombo und heizte damit die Stimmung noch weiter an. Hätte der Wirt uns gegen Mitternacht nicht gebeten, langsam zum Schluss zu kommen, wir hätten sicher das eine oder andere Lied noch zum Besten gegeben.   Am nächsten Morgen nach dem Frühstück bei schönem Wetter machten wir uns alle auf Richtung Sportplatz, um pünktlich um 10.30 Uhr mit unserem Spiel zu beginnen. Auch in diesem Jahr hat unser Sportkamerad Konrad wieder beim hiesigen Fußballverein den Hauptplatz (Hartplatz) geordert. Der Verlauf des Spiels ist schnell erzählt. Die Mannschaft 1, gespickt mit technisch versierten und lauffreudigen Spielern zog von Anfang an ein Powerplay auf und schnürte das Team 2 in der eigenen Hälfte ein. Mit Glück und Geschick gelang es der Mannschaft 2 bis zur Pause ein torloses Remis zu halten. Nach der Pause hatte die Mannschaft 1 weitere Großchancen, die allesamt vom grandiosen Torhüter Uwe Großmann vereitelt wurden. Manfred Fitterer mit vier Pfostentreffer ist hier als Pechvogel des Spiels hervorzuheben. Einige Minuten vor Schluss bahnte sich eine große Überraschung an. Der Spieler Bernd Güttinger erzielte durch einen wunderschönen unhaltbaren Distanzschuss den Führungstreffer. Erst in der Nachspielzeit gelang dem Spieler Ralf Fitterer mit tatkräftiger ungewollter Unterstützung von Manfred Rihm der Ausgleich. Dies war auch der Endstand und alles in allem hatte dieses Spiel bei Superwetter auch keinen Verlierer verdient. Vielen Dank an dieser Stelle an den souverän leitenden Schiedsrichter Raimund Gerstner.   Anschließend ging es für viele im Sportdress zurück zu unserem Domizil und dort angekommen bei kühlem Pils im Biergarten wurde noch die eine oder andere Spielsituation rauf und runter diskutiert. Was ausnahmslos alle ganz besonders gefreut hat an diesem Nachmittag war die Zusage unseres Sportkameraden Konrad, den traditionellen Oktoberausflug noch sehr, sehr ………viele Jahre zu organisieren. Wir danken dir und freuen uns alle.   Am Abend nahmen wir gemeinsam unser letztes Abendessen ein; dieses Mal in der Drosselgasse im Lokal Drosselmüller. Spätestens an diesem Abend bewahrheitete sich die Aussage, dass Mörscher überall zu finden sind. Selbst beim Drosselmüller trafen wir in der Tat Bekannte vom Gesangverein Bruderbund. Unser Aufenthalt in dieser Lokalität wurde großzügig gesponsert von unserem Sportkameraden Peter Scholten, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag gefeiert hat. Alles Gute nochmals und vielen Dank für die Einladung, lieber Peter.   Unser ausgewähltes Speiselokal war gleichzeitig ein Tanzlokal für ältere Semester und so war es nicht überraschend, dass unsere Gruppe bald das Weite suchte. Auch an diesem Abend wurde später vereinzelt der eine oder andere Sportkamerad in verschiedenen Lokalen in der Drosselgasse gesichtet.   Am nächsten Morgen hatten wir gegen 10.30 Uhr ausgecheckt und machten uns mittels Fähre und Autos über Bingen auf den Heimweg. Nach drei herrlichen Tagen ohne eine Wolke regnete es fast auf der ganzen Rückfahrt. Aber kurz vor Karlsruhe wurde der Wettergott wieder ein Mörscher. Gerade rechtzeitig zum Beginn des Zweitligaderbys gegen den SC Freiburg, das sich acht unserer Sportkameraden live im Stadion anschauten. Auch dieses Spiel endete durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 1:1 unentschieden. Hollywood hätte es wohl nicht besser inszenieren können.   Ein Bericht über unseren Jahresausflug kann in diesem Jahr und bestimmt auch in den nächsten Jahren niemals enden, ohne dass ich mich im Namen aller Sportkameraden bei unserem Freund und mittlerweile pensionierten Lehrer Konrad Neu für die Planung, Leitung und Organisation dieses tollen Ausflugs bedanke. Wir alle zählen schon die Tage bis zu unserer nächsten Tour nach Österreich.   Mit sportlichem Gruß euer Kamerad   Harald Rihm         Teilnehmer 2015:   Manfred Rihm, Harald Rihm, Rainer Hüsam, Heinz Seiter, Klaus Lerch, Konrad Neu, Andreas Tritschler, Manfred Fitterer, Ralf Fitterer, Uwe Großmann, Peter Scholten, Hartmut Großbaier, Michael Maier, Raimund Gerstner und Bernd Güttinger            
Der Verein
Freizeit
 
Hannes Weigel - 2015-10-27 09:56:11
Auch Hofstetten kann SVM nicht stoppen Kyei und Celentano treffen doppelt / Spitzenspiel gegen Oppenau Die Mörscher Siegesserie geht ungebremst weiter. Auch gegen den SC Hofstetten gab sich das Team von Trainer Dietmar Blicker keine Blöße und kam zu einem ungefährdeten 5:1-Erfolg. Ein Eigentor brachte die Schwarz-Gelben auf die Siegerstraße, Hans Kyei und der eingewechselte Fabio Celentano machten mit je einem Doppelpack den Heimsieg perfekt. Im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg beim FV Schutterwald in der Vorwoche stand gegen den SC Hofstetten fast das identische Team auf dem Feld. Lediglich Boris Winter rückte für Fabio Celentano in die Startelf. Der sollte aber später noch zu seinem großen Auftritt kommen. In der Anfangsphase bestimmte unser Team zwar erwartungsgemäß die Partie, tat sich gegen eine konzentriert verteidigende Gästemannschaft zunächst aber schwer, zu klaren Chancen zu kommen. Hofstetten wagte sich vereinzelt aus der Deckung, zwei Versuche von Kern und Obert blieben jedoch harmlos. Auf der Gegenseite hatte Hans Kyei nach einer Viertelstunde die erste Gelegenheit zur Führung. Nach einem Zuspiel von Timm Schuler tauchte er aus spitzem Winkel vor dem gegnerischen Tor aus, sein Lupfer über den Torhüter wurde allerdings noch rechtzeitig geklärt. Fünf Minuten darauf klingelte es dann doch im Gästetor: Nach einer scharfen Hereingabe von rechts grätschte Allgaier das Leder ins eigene Tor. Die Blicker-Elf wollte sofort nachlegen. In der 26. Minute traf Hans Kyei fulminant unter die Latte, doch sein Tor wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Vier Minuten später stand es dann doch 2:0. Nach einer Flanke von rechts nickte Kyei den Ball unbedrängt über die Linie. Unsere Mannschaft war nun auf Kurs, musste allerdings in der 36. Minute einen Dämpfer hinnehmen. Einen Freistoß aus 17 Metern zirkelte Architrave über die Mauer perfekt in den Winkel zum Anschlusstreffer. Erst das dritte Gegentor in der laufenden Saison. Doch die Hoffnung der Gäste, aus Mörsch etwas mitzunehmen, währte nicht lange. Kurz vor der Pause steckte Dennis Klemm in den Strafraum auf Marvin Lehel durch, der in die Mitte passte, wo Hans Kyei lauerte und ins lange Eck zum 3:1 einschob. Zu Beginn des zweiten Durchgangs ließen die Hausherren zunächst keine Zweifel aufkommen, dass sie den zehnten Sieg in Serie einfahren werden. Dennis Klemm setzte einen Volleyschuss aus kurzer Distanz knapp übers Tor, Tobias Gauder scheiterte mit einem Flachschuss am Gästekeeper. Nach einer Stunde bekam Hofstetten doch noch eine Gelegenheit, ins Spiel zurückzukommen. Obert war plötzlich frei durch, doch der wenig geprüfte Fabian Hegele im Mörscher Tor war zur Stelle und hielt den Schuss. Anschließend machte Mörsch in Person des eingewechselten Fabio Celentano alles klar. In der 71. Minute wurde er steil in den Strafraum geschickt, umkurvte den Torhüter der Gäste und schob zum 4:1 ein. Sechs Minuten später traf Celentano dann aus der Drehung zum 5:1 in den Winkel. Dabei blieb es bis zum Schluss. Damit steht unsere Mannschaft weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung und einem sagenhaften Torverhältnis von 42:3 an der Tabellenspitze. Heute gastiert nun der Verfolger Nummer ein, TuS Oppenau, zum Spitzenspiel in der Sandgrube. Mit einem weiteren Sieg könnten unsere Schwarz-Gelben einen direkten Konkurrenten abschütteln. Gewinnt Oppenau, wäre das Rennen um Rang eins wieder so richtig spannend. Zumal der SV Sinzheim punktgleich auf Rang drei lauert. Steno: 1. SV Mörsch – SC Hofstetten        5:1 (3:1)   Tore:   1:0 Allgaier (20., Eigentor) 2:0 Kyei (30.) 2:1 Architrave (36.) 3:1 Kyei (43.) 4:1 Celentano (71.) 5:1 Celentano (77.)   Aufstellungen: 1. SV Mörsch: Hegele, Zipfel (Baumann 46.), Schuler, Pflugfelder (Kantz 74.), Lehel, Hess, Winter, Griesinger (62.Celentano), Gauder, Klemm, Kyei SC Hofstetten: Lupfer, Oehler, Neumaier, Kern (Müller 57.), Krämer (Singler 81.), Schilli, Obert, Witt (Griesbaum 57.), Hertlein, Allgaier, Architrave   Schiedsrichter: Litterst (Rielasingen-Worblingen) Zuschauer: 140  
Senioren
Spielbetrieb
#Intro
#Sieg
#Spiel
 
Hannes Weigel - 2015-10-26 14:26:48
Mörscher Frauen erleben Debakel in Zeutern   Ersatzgeschwächt aber dennoch optimistisch fuhr man zum Auswärtsspiel beim SV Zeutern, waren es doch in der Vergangenheit zumeist Duelle auf Augenhöhe. Allerdings sollte dieser Auftritt in der Fremde das bislang schwächste der Mörscherinnen werden und in einem Debakel enden. Das Spiel begann für die Schwarz-Gelben mit einem weiteren Verletzungsschock. Bereits nach weniger als 2 Minuten knickte Lena Heilig ohne Einwirkung einer Gegenspielerin um und musste kurz darauf ausgewechselt werden. Schon zu Beginn wirkten die Schwarz-Gelben übermäßig hektisch, unkonzentriert und immer einen Schritt zu langsam. So dauerte es denn auch nur bis zur 11. Minute ehe Zeutern in Führung gehen konnte. Nach 21 Minuten erhöhten die Gastgeberinnen dann auf 2:0, ehe Tabea Hettich mit einer Flanke vorbei an Freund und Feind zum Anschluss traf. Die aufkeimende Mörscher Hoffnung wehrte aber nur kurz, denn das Spiel besonders in der Defensive verbesserte sich kaum. Auch wenn man nach vorne durchaus seine Möglichkeiten hatte musste man in der 29. Minute den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Da auch Zeutern eine Reihe guter Gelegenheiten ungenutzt ließ, blieb es beim 1:3 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel warteten die Zuschauer dann vergebens auf ein Mörscher Aufbäumen. Mit vier Toren in 10 Minuten entschieden die nicht bärenstarken, aber an diesem Tag für uns zu starken und cleveren Gastgeber, das Spiel. Der Treffer zum 8:1-Endstand in der Schlussminute fiel an diesem für Mörsch gebrauchten Tag nicht mehr großartig ins Gewicht. Als Fazit bleibt, dass man einsehen muss, dass man manche Spielerinnen wohl einfach nicht ohne weiteres ersetzen kann bzw. dass man ohne Kampf und Einstellung gegen keinen Gegner etwas holt. Aber wie sagte schon ein deutscher Fußballphilosoph: „Lieber einmal 0:8, als acht mal 0:1.“ Im nächsten Spiel gegen das Spitzenteam aus Hagsfeld wird die Mannschaft sicherlich ihren wahren Charakter wieder zeigen und ein besseres Ergebnis erzielen. Maxi Dürrschnabel – Pauline Schnebele (66., Ann-Christin Sporer), Leonie Wheeler, Isabell Crutchfield, Melissa Braun –Sophia Martin, Lena Heilig (8., Amelie Heilig) - Chatrina Hettich, Tabea Hettich, Lisa Rapp (56., Vanessa Theilmann) – Susanne Marz Tore: 1:0 (11.), 2:0 (21.) 2:1 Tabea Hettich (23.) 2:1 (29.) 4:1 (54.), 5:1 (57.), 6:1 (62.), 7:1 (64.), 8:1 (89.)  
Frauen
#Frauen
 
Hannes Weigel - 2015-10-24 19:25:32
SG Wintersdorf – B Junioren 0:2 (HZ 0:2) Auf einem schlechten und zu kleinem Untergrund in Wintersdorf (unebener Hartplatz) gewannen wir verdient mit 2:0. Bereits nach wenigen Minuten hatten wir nach einer Klasse Kombination das Führungstor auf dem Fuß, aber leider verfehlte Niki Burkart nur knapp. Winterdorf kam nur mit langen unkontrollierten Bällen nach vorne ohne dabei richtig gefährlich zu werden. Zwei drei gute Chancen wurden leider auch nicht zwingend abgeschlossen. So machten wir aus dem Gewühl heraus das längst überfällige 1:0, Koray reagierte am schnellsten und schoss unhaltbar in Eck, der Bann war gebrochen. 3 Minuten später war es wieder Koray der einen Alleingang mit einem klasse Schuss unter die Latte zum 2:0 abschloss. So ging es in die Pause und nach ein paar Umstellungen blieben wir zwar Spielbestimmend trafen aber das Tor nicht wirklich. Wintersdorf war auch im 2. Abschnitt zu harmlos um uns wirklich in Bedrängnis zu bringen. So spielten wir bis zum Ende einen soliden Fußball und brachten den Sieg sicher über die Zeit. Fazit: Auch ein dreckiger Sieg bringt 3 Punkte Kai Wächter
Junioren
 
Hannes Weigel - 2015-10-23 18:07:13
Bild oben: unsere treuen Fans   Mörscher Frauen verlieren gegen Karlsruher SC II   Nach dem Auswärtserfolg beim TSV Neckarau wollten die Mörscher Frauen im Heimspiel gegen die Oberliga-Reserve des Karlsruher SC auch den ersten Heimsieg der Saison einfahren. Aufgrund einiger Ausfälle musste man die Startelf erneut umbauen, ging jedoch zuversichtlich in die Partie. Die Gastgeberinnen kamen allerdings nur schwer ins Spiel. Der Karlsruher SC bestimmte zunächst das Geschehen und ging folgerichtig nach 12 Minuten mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit kamen die Schwarz-Gelben besser in die Partie und konnten durch Chatrina Hettich mit dem ersten „richtigen“ Angriff ausgleichen. Kurz darauf hätte man sogar in Führung gehen können, der Schuss von Vanessa Theilmann verfehlte sein Ziel jedoch, so dass es mit 1:1 in die Kabine ging. Nach dem Seitenwechsel spielten beide Mannschaften voll auf Sieg, wobei beide ihre starken Phasen hatten. Die Angriffe blieben aber zumeist in den Abwehrreihen hängen. In der 77. Minute konnten die Gäste dann einen Abspielfehler der Mörscher zum Siegtreffer nutzen. Weil in der Folgezeit Mörsch zwar weitere Chancen zum Ausgleich hatte, diese aber allesamt nicht nutzen konnte, stand am Ende eine bittere Niederlage. Es wäre sicherlich mehr drin gewesen an diesem Tag. Das nächste Spiel bestreiten wir am kommenden Sonntag beim SV Zeutern. Maxi Dürrschabel – Pauline Schnebele, Sofie Fettig, Isabell Crutchfield, Imke Faulhaber (52., Alexandra Kerl) – Chatrina Hettich, Sophia Martin, Lena Heilig, Vanessa Theilmann (65., Melissa Braun) – Tabea Hettich   Tore: 0:1 (12.) 1:1 Chatrina Hettich (22.) 1:2 (77.)
Frauen
 
Hannes Weigel - 2015-10-20 12:08:29
Bericht der C - Junioren   Die C2- Junioren waren am Freitag, den 16.10.15 zu Gast bei der SG Bietigheim. Da die Runde bisher sehr erfolgreich verlief, rechnete man sich auch in dieser Begegnung was aus . Von Beginn an sehr konzentriert konnte man diese Partie über weite Strecken sehr offen gestalten und hatten auch die, ein oder andere Möglichkeit in Führung zu gehen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann so weit. Nach einer schönen Einzelleistung , brachte Tim Imdieke , die SCHWARZ – GELBEN in Führung. Diese hielt bis zur Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, die Jungs/Mädels ließen nichts anbrennen und belohnten sich durch das 2:0 von Tim Sehnert selber. Mit einem klasse Dribbling und einem Hammer in die Maschen, gingen wir in die letzten 10 Minuten. Und plötzlich verloren wir etwas den Faden und mussten in den letzten 5 Minuten der Partie, dass 1:2 hinnehmen. Mit großem Kampf und Siegeswillen, konnten wir den DREIER nach Hause schaukeln. Nun stehen wir nach 4 Spielen mit 9 Punkten auf Rang 3 und dürfen nun am Samstag, den 24.10.15, den FV Bad Rotenfels zum Spitzenspiel begrüßen. Auf geht´s Jungs und Mädels.   Im Kader standen: Simon Maier, Manuel Borschosch, Gabriel Rastätter, Robin Clitoglou, David Becker, Christopher Feiler, Tobias Klein, Tim Imdieke, Tim Sehnert, David Secco, Sean Davis, Padde Kai, Jule Padde, Alexander Iricanin   Torschützen: Tim Imdieke, Tim Sehnert   Spiel gegen Denzlingen   Zur Auswärtspartie nach Denzlingen, durften wir mit zwei 9 Sitzern , gesponsert vom Autohaus Hartmann, diese Reise ins Kinzigtal in Angriff nehmen. Als Tabellenführer angereist und diesen Tabellenplatz wollten wir auch nach Ende der Partie noch haben, gingen die Jungs dieses Spiel auch an. Mit tollen Spielzügen und einer gelungenen Freistoßvariante lagen wir früh mit 3.0 Toren in Front. Aber irgendwie hörten wir auf Fußball zu spielen und brachten uns durch individuelle Fehler in Not. Absolut unverständlich und nicht nachvollziehbar, konnten wir mit viel Glück gerade noch mit einem 1 Tore Vorsprung in die Halbzeitpause. Diese wurde genutzt um herunterzufahren. Zweite Halbzeit und nach genau 12 gespielten Minuten, konnten wir mit 4:2 Toren vorlegen. Wer aber gedacht hatte das war es nun wurde eines besseren belehrt. 5 Minuten vor Spielende kassierten wir den Ausgleichstreffer zum 4:4. Viele Fehler im Aufbauspiel, schnelle verlorene Bälle im Mittelfeld, mangelhaftes Zweikampfverhalten, aber irgendwie bekamen es die Jungs doch noch hin einen überragenden Konter zu fahren um wieder in Führung zu gehen. Diese Führung hielt dann bis zum Abpfiff des Schiedsrichters. Fazit dieses Spieles. Mund abputzen. 3 Punkte eingefahren und nächste Woche im Training, werden gewisse Sachen angesprochen und am Sonntag kommt Bühl zum Spitzenspiel. Nachdem alle Jungs geduscht und umgezogen waren, ging die Fahrt in Richtung Heimat, aber leider kommt an der Ausfahrt Achern, ein MC DONALD. Rechts raus und die Jungs konnten sich etwas stärken. Noch ein schöner Abschluss dieses holprigen Tages.   Im Kader standen: Tim Müller, Nico Kohler, Maurice Kleinbub, Moritz Piek, Dominic Fischer, Jason Oberle, Benne Krieger, Mike Melzer, Noah Hirth, Jonas Mohr, Leon Strack , Robin Pfattheicher, Basti Bauer.   Torschützen: Jonas Mohr 4x, Jason Oberle   Die C2 Junioren bestreiten am Samstag, den 24.10.15 ihr Heimspiel gegen den FV Bad Rotenfels und die C1 spielen am Sonntag, den 25.10.15 um 11.00 Uhr gegen die SG Bühl. Beides sind Spitzenspiele und deshalb würden sich die Jungs über zahlreiche und lautstarke Unterstützung sehr freuen.       Zum Abschluss dieses Berichtes wünschen die C.- Junioren Spieler ihrem Trainer Maxi Schmitt alles Gute und vor allem eine schnelle Genesung. Wir freuen uns auf ein schnelles Einsteigen ins Training.   Das Team    
Junioren
 
Hannes Weigel - 2015-10-19 14:40:58
Blicker-Team schüttelt die Verfolger ab Spitzenreiter besteht auch in Schutterwald / Klarer Heimsieg gegen Durbach Unsere Mannschaft hat ihre Siegesserie fortgesetzt und die Tabellenführung ausgebaut. Bei der bislang schwersten Saisonaufgabe beim Zweitplatzierten FV Schutterwald zeigten unsere Schwarz-Gelben eine starke Leistung und siegte durch ein Tor von Alex Griesinger insgesamt verdient. FV Schutterwald – SV M 1 0:1 (0:0) In einem temporeichen, hart umkämpften Spitzenspiel erwischte unser Team den besseren Start. Hans Kyei köpfte nach wenigen Minuten knapp neben das Tor, kurz darauf wurde ein aussichtsreicher Angriff im letzten Moment geklärt. Anschließend fehlten auf beiden Seiten die klaren Aktionen im Spiel nach vorne. Beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Zentimeter und versuchten mit schnellen Kombinationen in die Spitze zu spielen, doch gegen konzentriert agierende Defensivreihen gab es zunächst kein Durchkommen. Erst kurz vor der Pause wurde es noch einmal gefährlich: Einen Schuss von Tobias Gauder parierte der gegnerische Keeper stark. Wenige Minute später hatten die mitgereisten Mörscher Anhänger dann schon den Torschrei auf den Lippen, doch ein Schuss von Hans Kyei wurde wohl noch vor der Linie gerettet, auch der Nachschuss von Tobias Gauder landete nicht im Tor. Die Gastgeber, die im ersten Durchgang allenfalls nach Freistößen Gefahr ausstrahlten, hatten kurz nach Wiederbeginn ihre beste Phase. Weschle verfehlte mit einem Seitfallzieher das Ziel nur knapp, kurz darauf vergab Kopf eine gute Gelegenheit zur Führung. Anschließend übernahm aber wieder unsere Elf das Kommando. Yannic Hess schoss nach knapp 70 Minuten nur Zentimeter am Tor vorbei. Besser machte es in der 73. Minute Alex Griesinger, als er vom 16er-Eck das Leder unhaltbar im Winkel versenkte. In der Schlussphase hätte Hans Kyei nach einem perfekten Konter über Tobias Gauder und Dennis Klemm alles klar machen können, doch aus kurzer Distanz scheiterte am Schutterwalder Torhüter. So musste man noch einige Minuten zittern, doch letztlich blieb es beim insgesamt verdienten Auswärtssieg.
Senioren
Spielbetrieb
#Intro
 
Hannes Weigel - 2015-10-19 14:13:46
SV M 1 – TuS Durbach 3:0 (1:0) Einen verdienten Arbeitssieg landete unsere erste Mannschaft gegen TuS Durbach. Ein Tor von Dominik Pflugfelder und ein Doppelpack von Hans Kyei bescherten unseren Schwarz-Gelben einen 3:0-Erfolg. Erwartungsgemäß übernahm unser Team von Beginn an das Kommando und hatte bereits in der Anfangsphase durch Dennis Klemm und Tobias Gauder Möglichkeiten zur Führung, die allerdings ausgelassen wurden. Die Gäste wagten nur gelegentlich Ausflüge nach vorne, Philipowski hatte aus spitzem Winkel die einzige Chance vor der Pause. Auf der Gegenseite vergab zunächst Fabio Celentano freistehend vor dem Torhüter das 1:0, ehe in der 29. Minute dann doch mit ein wenig Glück der Führungstreffer fiel. Bei einem schönen Angriff über rechts war ein Durbacher Abwehrspieler dazwischen, der bei seinem Klärungsversuch allerdings Dominik Pflugfelder anschoss, von dem der Ball ins Tor flog. Nach der Pause sorgte unsere Mannschaft dann gleich für klare Verhältnisse, nach einer Flanke von Tobias Gauder schob Torjäger Hans Kyei in der 51. Minute zum 2:0 ein. Im Anschluss kontrollierte man die Partie, ohne den ganz großen Druck nach vorne zu entwickeln. Die Durbacher hielten weiterhin gut dagegen, blieben in der Offensive aber weitestgehend harmlos. Vier Minuten vor Schluss machte Hans Kyei dann endgültig alles klar. Dennis Klemm hatte sich über links durchgesetzt und auf Tobias Gauder zurückgelegt, der bei seinem Versuch aber nur den Pfosten traf. Im Nachschuss versenkte Kyei dann den Ball zum 3:0-Endstand.  
Senioren
Spielbetrieb
#Intro
 
Hannes Weigel - 2015-10-18 12:37:15
lange ist es her... im Jahr 2004 starteten wir den Relaunch unserer Homepage und hatten seither mehr als 1 Million Zugriffe. Damals bauten wir die Seiten mit der Sprache PHP auf und hatten viel Zeit und Energie investiert. Mit vielen Unterseiten haben wir die maximalen Informationen gegeben, der Pflegeaufwand für die Aktualisierungen war anfangs enorm hoch. Seither hat sich in der Homepageerstellung die Welt geändert. Schneller, bunter und einfacher musste alles werden. Da hinkte die Technik zunehmend hinterher. Allerdings...wer hatte Zeit und Muse sich einem neuen Auftritt zu widmen? Wer hat das Know How um mit modernen Mitteln etwas Neues auf die Beine zu stellen? Seit einiger Zeit erkannte man die Erfordernis, nur wer nahm das Thema in die Hand? Die Entscheidung wurde uns praktisch abgenommen. Mit dem Hinweis des Providers die alte PHP Sprache nicht mehr zu supporten und ein Update der PHP-Version einzuspielen, war jetzt Handlungsbedarf erforderlich. Trotz Analyse gelang der Update auf die neueste PHP Version nicht und die Seite funktionierte nicht mehr. Also musste etwas Neues gebaut werden. Rick und Hannes Weigel stellten sich das als Aufgabe. Es sollte schnell gehen, gut aussehen, informativ sein und sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren. Alte Leichen aus der früheren Seite wurden gnadenlos rasiert. Der erste Auftritt sollte so konzipiert werden, dass ein weiterer Ausbau ohne Probleme möglich ist. Ziel war außerdem, die Seite so aufzubauen, dass ein Rollenkonzept dahinter gelegt werden kann, so dass die Berechtigungsvergabe für neue Berichte problemlos möglich ist und mehr Redakteure eingebunden werden konnten. Viele Features in der neuen Technik sind noch nicht eingebaut, das wird in der kommenden Zeit über Prioritäten entschieden. Einige Bilder, vor allem in älteren Berichten sind noch aus der Testzeit und ggf. etwas verzerrt oder verschwommen. Eine der schwierigsten Aufgaben ist es, die Darstellung auf allen Browsern und iPads und Kollegen gleich darzustellen. Das gelingt nicht immer. Aber wir wollten jetzt nicht mehr zu lange warten und arbeiten noch daran. Zum Auftakt der Seite nicht gleich alles zerreißen. Wir mussten uns ja erst in die neue Technik einarbeiten und das bei begrenzter Zeit. Mehr als 2 oder 3 verkürzte Abende pro Woche waren nicht drin. Wenn wir mal den weiteren Ausbau hinter uns haben, dann werden wir auch die Kommentarfunktion bei einigen Berichten freischalten.
Der Verein
#Design
#Homepage