Selina Fitterer - 2019-08-18 18:30:51
Böses Erwachen des SV Mörsch in Weil Im Auftaktspiel in Weil am Rhein verlor der stark ersatzgeschwächte SV Mörsch mit einer deutlichen 4:0 Niederlage. Dem Keeper Tobias Quentel hatte man es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch deutlicher ausfiel. Mörschs Spielbetrieb Peter Deck erklärte, dass die Mannschaft in der aktuellen personellen Lage überfordert war. Denn in der Tat muss der SV Mörsch zur Zeit 8 Ausfälle ersetzen.  Gleich zu Beginn des Spiels konnte Weil mit Weber in der 11. Minuten in Führung gehen und nur zwei Minuten danach die Führung durch Spich ausbauen.  Auch nach der Pause zeigte sich die 11 aus Mörsch unverändert. In der 64. Minute war es dann Samardzic, der mit seinem Treffer das Spiel entschied. Zum 4:0 Endstand traf Hermann in der Schlussminute direkt ins Lange Toreck.  Über die kompletten 90 Minuten schaffte es Mörsch zu keinem Torschuss und verlor völlig gerechtfertigt mit 4:0.   Für das kommende Heimspiel gegen Endingen gilt es nun schnell die Köpfe wieder hochzubekommen. Tore: 1:0 Weber (11.) 2:0 Sprich (13.) 3:0 Smardzic (64.) 4:0 Hermann (89.) SV Weil: Keller, Lo Russo, Groß, Stöhr, Do Le, Sprich, Ismjili (64. Samardzic), Weber (68. Hermann), Kaiser, Tschira (84. Riede), Korkmaz SV Mörsch: Quentel, Krieger (19. Fitterer), Rastätter (64. Nurkovic), Mohr, Pflugfelder, Jasin, Baumann, Würz, Kerling (46. Franjic), Zimny (45. Heitz), Preine
Senioren
Spielbetrieb
 
Selina Fitterer - 2019-08-10 18:31:20
SG Bischweier - SV Mörsch 1:4 Genau 1 Woche nach dem Start in die Vorbereitung können die Frauen des SV Mörsch mit einem 1:4-Sieg bei der SG Bischweier erste Erfolge feiern. Das Team benötigte trotz heißen Temperaturen eine Warmlauf-Phase von gut 30min um ins neue Spielsystem zu finden.  Die erste Hälfte war zunächst durch viele Fehlpässe und falsche Laufwege gekennzeichnet. Allein der Einsatzwille verhinderte einen höheren Rückstand. In den zweiten 45min fand man von Minute zu Minute besser ins Spiel. Es gelangen tolle, sehenswerte Kombinationen und so erspielte man sich zahlreiche Torchancen. Das Team ging völlig verdient nach 90min als Sieger vom Platz. Die Torschützen waren Helin Aslan, Maren Fromm, Lisa Rapp und Linda Fortenbacher. Ein großes Dankeschön der Mädels an den Verein, der ihnen die neuen Trainingsshirts gesponsert hat. Am Sonntag den 18.08 erfolgt der nächste Test beim Karlsruher FV. Anpfiff der Partie ist um 11 Uhr.
Frauen
Spielbetrieb
 
Kai Wächter - 2019-08-05 06:23:22
  Schade, dass wir in der Runde nicht noch einmal aufeinander treffen! Freundliche und faire Gastgeber – da macht ein Sonntagmorgen richtig Spaß! In der ersten Hälfte war das Spiel ,was das Toreschießen anbelangte, ausgeglichen: traf der eine – traf der andere nicht viel später auch. Manchmal gelang der Treffer mittels Elfer, manchmal mittels gut überlegtem Passspiel, zuschauerfreundlichen Traumeinlagen, Hammerschüssen und manchmal halt einfach auch so irgendwie. In der zweiten Hälfte nutzte die gegnerische Mannschaft die eine oder andere Schwachstelle und spielte ihre Stärken geschickt  aus. Unsere Mannschaft blieb konsequent dran, aber die Zeit lief unaufhörlich ab und so gewann Ettlingen verdient diese Partie.
Junioren
 
Philipp Iser - 2019-08-03 13:05:41
Das lange Warten hat ein Ende! Seit letzter Woche steht der Termin unseres Spiels gegen die Profis des KSC. Schon jetzt sollten sich alle, am 3.9., ein dickes Kreuz in den Kalender machen. Dann steigt um 18 Uhr das Einlagespiel unserer Ersten Mannschaft gegen die Zweitligamannschaft aus dem Wildpark. Nähere Infos zu Eintrittskarten, Vorverkaufsstellen usw. folgen in den nächsten Tagen!
Der Verein
#Freundschaftsspiel
#KSC
#Profis
 
Kai Wächter - 2019-07-29 13:47:10
Respekt für beide Mannschaften, die bei diesen hohen Temperaturen alles gaben und eine faire und freundschaftliche Partie bestritten. Tore fielen viele: auf beiden Seiten klasse heraus gespielt, nichts dem Zufall überlassen. So gab es Hammertreffer, Treffer aus der Ferne; immer gut zusammengearbeitet und dadurch traumhafte Vorlagen verwandelt. Schönster Treffer durch Finn, der lässig den Ball über den gegnerischen Torhüter in`s Netz lüpfte. Prima Aussichten auf die anstehende Saison!
Junioren
 
Philipp Iser - 2019-07-25 07:28:46
Am 21.12.2019 feiert der SV Mörsch das Jubiläum seines 100-jährigen Bestehens des 1919 gegründeten Sportvereins. In diesem Zusammenhang soll auch an einen der bekanntesten und besten Fußballspieler, der aus dem SV Mörsch hervorging, gedacht werden. Es handelt sich dabei um den am 7. Juni 1928 in Mörsch geborenen Erich Sies, der vor 30 Jahren am 1. Mai 1989 verstarb. Nach dem Besuch der Volksschule wurde Erich Sies noch als Jugendlicher zur Wehrmacht eingezogen und kam nach Kriegsende in französische Kriegsgefangenschaft, die vier Jahre dauerte. Während dieser Zeit arbeitete er zunächst in der Nähe von Toulouse und zuletzt bei einem Landwirt nicht weit entfernt von Grenoble. Nach seiner Heimkehr begann er eine Ausbildung als Automechaniker bei einer DKW-Werkstätte in Karlsruhe. Nach seiner Gesellenprüfung arbeitete er dort  zunächst noch weiter, um dann zum TÜV in Karlsruhe zu wechseln. An seinem 28. Geburtstag heiratete E. Sies 1956 Erika Fröhlich aus Mörsch, die damals bei der Mörscher Spar- und Kreditbank arbeitete. Über die Hochzeit berichtete die Presse so: „Der Mittelstürmer des SV Mörsch, Erich Sies, der mit Lieb (Konstanz) in Südbadens 1. Amateurliga die meisten Treffer auf sein Konto brachte, hat sich vermählt. Wir gratulieren!“ 1957 kam die Tochter Ingrid auf die Welt. 1961 eröffnete E. Sies in Mörsch eine Tankstelle und eine Kfz-Werkstätte, die er zusammen mit seiner Frau bis 1978 betrieb, bis er krankheitsbedingt nicht mehr weiter arbeiten konnte. Die große Leidenschaft von E. Sies war der Fußball. Schon im jugendlichen Alter schloss er sich, wie seine drei Brüder, dem SV Mörsch an. Ab ca. 1950 spielte E. Sies als Mittelstürmer mit seinem Heimatverein noch in der obersten Spielklasse des Fußballkreises Karlsruhe in Nordbaden (Kreisklasse A, Staffel 1). Mit seinem Talent und seinen zahlreichen Toren war E. Sies bald ein sehr wichtiger Spieler des SV Mörsch. 1951 wechselte der SV Mörsch als nordbadischer Verein nach Südbaden und spielte ab der Spielzeit 1951/52 in der südbadischen 2. Amateurliga, Staffel 1. Nach 30 Spieltagen hatte am Ende der Saison E. Sies von 108 Toren allein 75 erzielt. Seine Torjägerqualitäten zeigte er dabei besonders am 20.04.1952, als E. Sies im Match gegen Hornberg sieben Tore schoss. Nahezu 3 000 Zuschauer sahen das vorletzte Spiel der Saison 1952/53 in Bühl zwischen dem Tabellenzweiten VFB und dem  Spitzenreiter SV Mörsch, als es um die Meisterschaft in der 2. Amateurliga ging. Durch ein 1:1 Unentschieden sicherte sich Mörsch die Meisterschaft mit einem Torverhältnis von 97:50, was die Presse so kommentierte: „Das Trumpfas der Schwarzgelben ist zweifellos Mittelstürmer Sies, der allein die Hälfte aller Treffer auf sein Konto brachte und nicht ohne Grund der Schrecken aller Torhüter der 2. Amateurliga war.“  In der darauffolgenden Spielzeit errang der SV Mörsch wiederum die Meisterschaft der 2. Amateurliga. Bei einer „Charakterisierung der Meistermannschaft“ wurde E. Sies, der in der Saison 1953/54 für Mörsch 42 Tore erzielt hatte, folgendermaßen vorgestellt: „Er zeichnet sich durch einen einmaligen Torinstinkt aus. Eine Augenweide sind seine Schüsse mit Fuß und Kopf. Sein Spurtvermögen ist enorm. 70 Prozent der geschossen Tore kommen auf sein Konto. Herrlich seine Flügelläufe. Der fast vollkommene Mittelstürmer. Charakterlich und kameradschaftlich ist er einwandfrei.“ Bedingt durch eine Knieverletzung stand Sies bis zum letzten Aufstiegsspiel nicht zur Verfügung. In diesem Spiel gegen den SV Weil wurde Sies allerdings nicht als Mittelstürmer, sondern als Torwart (!) eingesetzt, wobei er auch diesen Posten laut der Presse ausgezeichnet versah. In einem Spiel gegen Bühlertal in der Spielzeit 1953/54 erzielte Sies in der 1. Hälfte ein „herrliches Kopfballtor“ und ging dann in der 2. Hälfte wegen der Verletzung des Torwarts ins Tor (Ergebnis: 1:1). Trotz einer Niederlage gegen Weil gelang dem SV Mörsch 1954 der Aufstieg in die 1. Amateurliga Südbaden.  Zum Lokalderby gegen den FC Rastatt kamen im November 1954 ca. 3 000 Zuschauer in die Mörscher Sandgrube und sahen einen Mörscher 2:1 Sieg, wobei Sies nach seiner langen Verletzung wieder seine alte Gefährlichkeit aufblitzen ließ, als er „überlegt und geistesgegenwärtig das 2:0 markierte“. Im  ersten Jahr der Zugehörigkeit zur 1. Amateurliga Südbaden erreichte der SV Mörsch in der Saison 1954/55 einen hervorragenden 5. Platz, was als großer Erfolg für den Aufsteiger zu verzeichnen war. Die fußballerischen Qualitäten von E. Sies wurden in der Presse häufig hervorgehoben wie die folgenden Beispiele belegen: „…wogegen Mittelstürmer Sies wieder einmal mehr bewies, dass der Sturm ohne ihn zur Erfolglosigkeit verurteilt wäre.“ „Erich Sies, ein Spieler, der immer dann zur Stelle ist, wenn es um das Tore schießen geht, knallte dem SC Freiburg-Hüter nach herrlichen Einzelleistungen zwei unhaltbare Bombenschüsse ins Gehäuse.“ „Sies ist ein typischer Mittelstürmer. Ständig auf der Lauer nach Torgelegenheiten, wobei er sich geschickt seinem Bewacher nach rechts oder links entzieht.“ „Eine Maßflanke wurde von Mittelstürmer Sies durch einen herrlichen Kopfball zum Führungstor verwandelt.“ „Seine beiden Tore verrieten klassisches Können.“ „Seine zwei Tore waren glänzende Kabinettstückchen.“ „Sies war einmal nicht mehr zu halten.“  „…war kein Spieler in der Lage, diesen Mann in Schach zu halten.“  In der Spielzeit 1955/56 gelangen Sies ebenfalls wieder viele Treffer, wobei er besonders gegen den heutigen Bundesligisten SC Freiburg sehr erfolgreich war. Beim 9:0 Sieg im Frühjahr 1956 erzielte Sies allein 5 Treffer und im Rückspiel schoss er  beim 3:3 Unentschieden alle drei Mörscher Tore. Ein damals ebenfalls wichtiger und herausragender Fußballer des SV Mörsch war Willi Rihm (1936-1983), der bereits mit 17 Jahren in der 1. Mannschaft spielte und aufgrund seines Könnens 1960 zum KSC wechselte, wo er Vertragsspieler (Mittelläufer) bis 1963 in der Oberliga Süd war und von 1963 bis 1966 in der Bundesliga spielte. Am Schluss der Saison 1955/56 erreichte der SV Mörsch den vierten Platz in der 1. Amateurliga Südbaden, was die Presse so kommentierte: „Die Elf zeichnete eine glänzende Kondition, vorbildlicher Eifer und zweckmäßige Spielanlage aus. Man merkte ihnen die in ihrem Fußball-Dorf noch erhaltene Spielfreude an.“  Dass man auf den gefährlichen Torjäger Sies überregional aufmerksam wurde, konnte nicht überraschen. Bereits im Februar 1954 war ein Artikel mit der Überschrift „Südbadens Fußballmannschaft nominiert – Warum denkt man nicht an Sies?“ erschienen. Im September 1956 wurde E. Sies gemeinsam mit Willi Rihm in die südbadische Auswahl berufen und beide spielten vor 4000 Zuschauern in Wissen gegen das Rheinland (5:3 für das Rheinland). Mitte Oktober 1956 stand Sies in der Südbaden-Auswahl, als in Innsbruck vor 5 000 Zuschauern Tirol der Gegner war. Südbaden verlor mit 2:1, aber die Kritik für Sies fiel positiv aus: „Im Sturm gefielen bei den Gästen vor allem Sies und die Flügelstürmer.“  Bemerkenswert erscheint aus jener Zeit die Sportkameradschaft des SV Mörsch mit dem FC Konstanz. Die Mörscher Spieler trafen z. B.  Anfang September 1956 bereits am Samstag in Konstanz ein und besuchten am Abend gemeinsam mit der Konstanzer Mannschaft eine Aufführung des Stadttheaters. Trotz eines Angebots als Vertragsspieler des Karlsruher Fußballvereins (KFV), der damals in der 2. Liga Süd spielte, blieb Sies seinem Heimatverein SV Mörsch treu und beendete dort auch seine Karriere. Am Ehrungsabend im November 1986 wurde Erich Sies für seine 40-jährige Treue zum Verein mit der Ehrenmitgliedschaft und der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Sies war ein eher ruhiger Typ, der gut zuhören konnte und dem Hilfsbereitschaft und Freundschaft sehr viel bedeuteten. In den letzten Lebensjahren litt er unter einer schweren Krankheit, in deren Folge er am 1. Mai 1989 mit 60 Jahren starb. Der allzu früh verstorbene Fußballer Sies, der alle Eigenschaften für einen ausgezeichneten Stürmer wie Schnelligkeit, Technik, Spielübersicht und eine Schusskraft, die ihn zum Schrecken aller Hintermannschaften machte, besaß, ist heute nur noch wenig präsent. Vielleicht ist sein Name auf den Fußballplätzen der Region aber bei einigen der älteren Zuschauern noch in Erinnerung. Von Adalbert Metzinger
Der Verein
 
Heiko Grüßinger - 2019-07-22 06:14:45
Am vergangenen Samstag , konnten unsere neu formatierten C Junioren beim 100 jährigem Jubiläumssportfest des FV Haueneberstein das C -Jugendturnier gewinnen. Im ersten Spiel war es ein 3:0 Erfolg gegen den FV Bad Rotenfels , dem dann ein 2:2 gegen die Verbandsligamannschaft des SV 08 Kuppenheim folgte. Mit einem 8:0 Kantersieg gegen den FV Ötigheim konnte man den ersten Platz in der Tabelle erringen, was zugleich auch die Endspielteilnahme zu Folge hatte. Gegen die Mannschaft SG Kuhbach/Reichenbach setzte man sich im Endspiel mit 3:0 durch . Alles in allem war es ein gelungener Nachmittag in dem die Trainer nochmals einige Spieler testen konnten.
Junioren
 
Kai Wächter - 2019-07-22 06:11:47
35 Grad, zwei Tore, eine gelbe und eine weiße Mannschaft, eine Menge Trainer, 21 Mörscher Zuschauer/-innen, 10 Treffer, davon 1 Elfmeter. Die Stimmung gut, der Spielaufbau klasse, die Abwehr stand, der Torhüter souverän und die Trainer zufrieden. Man hat ausprobiert und umgestellt, rumgeschoben und getestet, beobachtet und das ganze wieder von vorne. Letztendlich geht das in die absolut richtige Richtung und die zahlreich angereiste Zuschauerschaft in bester Stimmung auf die anstehende Saison. Weiter so! Das wird was!
Junioren
 
Kai Wächter - 2019-07-22 05:57:05
Traditionell verlieren wir das erste Freundschaftsspiel immer aus taktischen Gründen, auf die wir aus Gründen der Geheimhaltung nicht näher eingehen können. Da verwirren wir den hochklassig spielenden Gegner mit geheimnisvollen Torhüterparaden, schießen Elfmeter gekonnt, schießen Tore im Alleingang, lassen einfach mal das Mittelfeld weg und konzentrieren uns mehr auf außen, um dann aus scheinbarer Unaufmerksamkeit den Gegner seine Tore machen zu lassen. Dies alles verfolgt insgeheim ein großes Ziel, welches hier ebenfalls nicht verraten werden kann. Eines war klar ersichtlich: die Mannschaft kann sehr gut Fußball spielen, kann jegliche Positionen besetzen und sieht einfach Hammer aus! Aber bitte nicht verraten!!!
Junioren
 
Selina Fitterer - 2019-07-20 13:03:44
Unsere C-Mädchen durften bei dem Bundesligafreundschaftsspiel der Frauen des SC Sand gegen die TSG Hoffenheim als Einlaufkinder die Damen auf das Spielfeld begleiten. Einheitlich zeigten sich die Mädchen in ihrem neuen Trikot, welches sie für ihre erste Saison von der Firma Bas in Rheinstetten gesponsert bekommen haben. Nach dem Spiel der Bundesligafrauen bestritt unser Nachwuchs erfolgreich ein Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft aus Etzenrot. Sie gewannen mit einem recht deutlichen 5:1-Sieg. Alles in allem ein rundum gelungener Tag für die Mädchen. In diesem Zug möchten wir uns natürlich nochmal bei Faruk Bas für die Unterstützung bedanken.
Junioren