Hannes Weigel - 2015-10-05 21:48:15
Schwarz-Gelbe stürmen an die Tabellenspitze Blicker-Team zieht nach Sieg In Stadelhofen an TuS Oppenau vorbei Auch die schwere Auswärtshürde beim SV Stadelhofen meistere unsere Mannschaft mit Bravur. Treffer von Hans Kyei, Tobias Gauder und Dennis Klemm sorgten für ein klaren 4:0-Erfolg. Nach einer schwungvollen Anfangsphase von beiden Teams war es zunächst Dennis Klemm, der die Möglichkeit zur Führung ausließ. Besser machte es Hans Kyei nach gut 20 Minuten, als er nach einem Zuspiel von Tobias Gauder freistehend rechts unten zum 1:0 einschob. Nur zwei Minuten später baute unser Team den Vorsprung in Person von Tobias Gauder aus, der gleich mehrere Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball in den Winkel zimmerte. Die zweite Halbzeit begann mit einem Lattenschuss der Gastgeber, ehe Dennis Klemm mit einem Doppelpack in der 50. und 55. Minute die Partie entschied. Dazwischen musste man eine Hiobsbotschaft hinnehmen, als Maxi Schmitt nach einem Foul auf die Schulter fiel und vom Rettungswagen abgeholt werden musste. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können: Pascal Huber vergab einen Foulelfmeter, der eingewechselte Christof Leiss traf nur die Latte. Da der bisherige Spitzenreiter zeitgleich in Schutterwald verlor, eroberten unsere Schwarz-Gelben mit diesem Erfolg die Tabellenführung, die nun im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den TuS Durbach verteidigt werden soll. Steno: SV Stadelhofen – SV M 1       0:4 (0:2) Tore:   0:1 Kyei (21.) 0:2 Gauder (23.) 0:3 Klemm (50.) 0:4 Klemm (55.) Bes. Vork.:      Huber verschießt Foulelfmeter (76.) Aufstellungen: SV Stadelhofen: Lang, Dörflinger (Waltersbacher 46.), Kirn, Frammelsberger, Wörner, Springmann (Harter 85.), Knosp (Ringwald 61.), Bauhöfer, Filareti, Otten, Kopf 1. SV Mörsch: Hegele, Baumann, Schuler, Pflugfelder (Leiss 68.), Hess, Schmitt (Kantz 54.), Winter (Huber 42.), Celentano, Klemm, Gauder, Kyei
Senioren
Spielbetrieb
#Intro
 
Hannes Weigel - 2015-10-04 18:27:19
Mörscher Frauen 2:2 gegen den VfB Wiesloch   Am vergangenen Sonntag empfingen unsere Frauen in der Sandgrube den VfB Wiesloch zum zweiten Heimspiel der Saison in der Mörscher Sandgrube. Das Ziel des Spiels war trotz der Tatsache dass der VfB Wiesloch zwei der ersten drei Partien gewinnen konnte klar, Mörsch wollte den ersten Dreier der noch jungen Spielzeit.   Eines sei vorweg gesagt, es war an diesem Nachmittag wahrlich kein fußballerischer Leckerbissen, den die beiden Mannschaften den wenigen Zuschauern bei herrlichem Herbstwetter anboten. Mörsch kam nur schwer in die Partie, leistete sich immer wieder einfache Fehler im Spielaufbau. Aber auch den Gästen fehlte es an Präzision und Durchschlagskraft, so dass die Gelb-Rote-Karte für eine Gästespielerin Mitte der ersten Hälfte den ersten „Höhepunkt“ der Partie darstellte. Kurz darauf konnte Lisa Rapp einen der wenigen vernünftigen Angriffe der Schwarz-Gelben zur 1:0-Führung vollenden. Mit diesem Resultat wurden dann auch die Seiten gewechselt.   Nach der Pause lief das Spiel ebenso schleppend wie im ersten Durchgang, ehe die Gäste in der 50. Minute den nicht unverdienten Ausgleich markieren konnten. Es war nun ein Spiel auf des Messers Schneide, das jetzt in beide Richtungen hätte kippen könnte. Auf Mörscher Seite musste Maxi Dürrschnabel ein ums andere Mal retten, gegenüber wählte Mörsch zu oft den falschen Ball oder es fehlte die letzte Präzision im Abschluss. Die erneute Mörscher Führung durch Sophia Martin passte dann auch irgendwie ins Bild an diesem Tag. Der Schuss der Mörscher Spielmacherin wurde von einer Verteidigerin abgefälscht und trudelte ins Tor der Wieslocherinnen. In der Folgezeit ergaben sich zwar Räume für die Mörscherinnen, allerdings konnte man keinen Angriff vernünftig zu Ende spielen. Die Gäste blieben stets gefährlich und so kam es wie es kommen musste, Wiesloch gelang der verdiente Ausgleich.   Am Ende stand eine gerechte Punkteteilung, wobei es sich für die Mörscherinnen eher wie eine Niederlage anfühlte, hatte man doch in Überzahl zwei Mal geführt und stand am Ende doch wieder nur mit einem Punkt da.   Am kommenden Sonntag führt die Reise der Schwarz-Gelben zur ebenfalls noch sieglosen Oberliga-Reserve des TSV Neckarau. Dort wird es dann auf ein neues heißen: Heute, erster Dreier …   Maxi Dürrschabel – Alexandra Kerl (60., Vanessa Theilmann), Sofie Fettig, Isabell Crutchfield, Imke Faulhaber (54. Melissa Braun) – Linda Weigel, Lena Heilig – Chatrina Hettich, Sophia Martin, Lisa Rapp – Tabea Hettich (81., Susanne Marz)   Tore: 1:0 Lisa Rapp (28.) 1:1 (50.) 2:1 Sophia Martin (60.) 2:2 (65.)
Frauen
 
Rick Weigel - 2015-09-26 13:21:29
Hess und Kyei knacken den Hausacher Abwehrriegel Zwei späte Tore sorgen für den nächsten Mörscher Heimerfolg Lange Zeit sah es so aus, als sollte das Aufeinandertreffen unserer Mannschaft mit dem SV Hausach abermals mit einem torlosen Remis enden – 0:0 lautete in drei der vier letzten Duelle das Endergebnis. Doch ein Foulelfmetertor von Yannic Hess brachte unser Team dann doch auf die Siegerstraße, Hans Kyei machte kurz vor Schluss alles klar. In der ersten Halbzeit tat sich unser Team gegen konzentriert verteidigende Gäste schwer, an den zuletzt gezeigten Kombinationsfußball anzuknüpfen, auch weil man im Spiel nach vorne zu viele Abspielfehler produzierte. Dennoch kam man zu einigen guten Gelegenheiten: Nach einer Hereingabe von Dennis Klemm schoss Hans Kyei in der 12. Minute aus kurzer Distanz über das Tor. Zehn Minuten später hielt der Gästetorhüter einen Kopfball von Fabio Celentano. Kurz vor der Pause parierte der Keeper dann einen Schuss von Tobias Gauder. Der SV Hausach kam nur selten gefährlich vor das Mörscher Tor, Lukas Hengstler vergab Mitte der ersten Spielhälfte die beiden einzigen Chancen, jeweils aus halbrechter Position. Im zweiten Durchgang nahm der Druck unserer Mannschaft dann stetig zu, die Angriffe wurden zielstrebiger. Dennis Klemm schoss aus wenigen Metern volley über das Tor, ehe Hans Kyei nur den Innenpfosten traf. Nach 68 Minuten köpfte Kyei aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Um den Bann zu brechen, benötigte man einen Fouelfmeter. Der eingewechselte Yannic Hess wurde im Strafraum zu Fall gebracht, schnappte sich das Leder und verwandelte in der 72. Minute den Strafstoß sicher zum 1:0. Maxi Schmitt, Hans Kyei und Fabio Celentano vergaben anschließend Gelegenheit zum zweiten Treffer, den dann Hans Kyei in der 85. Minute besorgte, als er eine Flanke von Fabio Celentano schulbuchmäßig ins Tor köpfte. Das 2:0 hatte bis zum Abpfiff Bestand. Steno: 1. SV Mörsch – SV Hausach 2:0 (0:0) Tore: 1:0 Hess (72., FE) 2:0 Kyei (85.) Bes. Vork.: - Aufstellungen: 1. SV Mörsch: Hegele, Baumann, Schuler, Pflugfelder, Huber (51. Hess), Kantz (51. Winter), Schmitt, Celentano, Gauder, Klemm (86. Leiss), Kyei SV Hausach: Kugel, Armbruster, Hesse, Becherer, Hengstler L., Jäckle, Storz (58. Süme), Matt, Esslinger (69. Feißt), Hengstler M. (44. Datz), Schmid
Senioren
#Intro
 
Rick Weigel - 2015-09-24 18:40:59
Schwarz-Gelbe treffen wie am Fließband 9:0-Auswärtssieg beim SC Lahr 2 / Klemm und Gauder als Doppeltorschützen Beim Gastspiel in Lahr erwischte die Mörscher Offensive einen Sahnetag. Vier Treffer vor und fünf Tore nach der Pause bescherten den Schwarz-Gelben einen deutlichen 9:0-Erfolg. Knapp eine Viertelstunde lang stand es 0:0, dann durften die mitgereisten Mörscher Anhänger erstmals jubeln. Hans Kyei traf nach einem Zuspiel von Tobias Gauder nur den Pfosten, Fabio Celentano verwertete den Abpraller zur 1:0-Führung. In der 20. Minute war nach einem Eckball Markus Baumann zur Stelle und traf zum 2:0 für Mörsch. Knapp drei Minuten später legte Kapitän Maxi Schmitt per Flugkopfball den dritten Treffer nach. Dominik Pflugfelder hatte zuvor nur die Latte getroffen. Endgültig für klare Verhältnisse sorgte Dennis Klemm dann in der 31. Minute. Nach Vorarbeit von Fabian Kantz markierte er den 4:0-Pausenstand. Auch im zweiten Durchgang ließen die Schwarz-Gelben nicht locker und stockten ihr Torkonto weiterauf. Zunächt erzielte Hans Kyei nach Zuspiel von Dennis Klemm das 5:0, ehe sich auch Tobias Gauder in die Torschützenliste eintragen konnte. Nach einer verunglückten Abwehr des Lahrer Keepers traf er in der 65. Minute ins leere Tor, ehe er fünf Minuten darauf nach einem Celentano-Pass das 7:0 besorgte. Dennis Klemm mit seinem zweiten Treffer und Fabian Kantz per Strafstoß erhöhten in der Schlussphase sogar auf 9:0. Steno: SC Lahr 2 – 1. SV Mörsch       0:9 (0:4) Tore:   0:1 Celentano (13.) 0:2 Baumann (20.) 0:3 Schmitt (23.) 0:4 Klemm (31.) 0:5 Kyei (50.) 0:6 Gauder (65.) 0:7 Gauder (70.) 0:8 Klemm (85.) 0:9 Kantz (90., FE) Aufstellung:   Hegele, Baumann (56. Lehel), Pflugfelder, Schuler, Kantz, Schmitt, Huber (63. Cetinkaya), Celentano, Klemm, Gauder (71. Leiss), Kyei
Senioren
#Intro
#Sieg
#Spiel
 
Hannes Weigel - 2015-09-14 19:38:28
am 2.10.2015 findet in der Keltenhalle Mörsch eine große Veranstaltung zum Jubiläum der Stadt Rheinstetten. Das Clubgelände von oben               Hierzu erwartet die Stadt die Prominenz aus nah und fern und es wird auch ein hochwertiges Musikprogramm ablaufen. Weiteres wir noch bekannt gegeben.
Sonstiges
 
Hannes Weigel - 2015-09-10 16:42:58
Bericht zum Spiel: 5:0 Arbeitssieg...Gegner stellte keine Ansprüche. Das Bild ist natürlich von der C-Jugend. Der Bericht entstand noch während der Pilotphase der neuen Homepage. Bereits nach 2 Minuten ging der SVM durch Hans Key in Führung. Im Anschluss daran zogen sich die Gäste zurück und bemühten sich, keine Aktionen mehr vor ihrem Tor zuzulassen. So plätscherte das Spiel dahin, der SVM in dem Bewusstsein, nicht in Gefahr zu kommen, spielte bayernmäßig mit hohem Ballbesitzanteil und wartete auf seine Chancen. 3 Minuten vor der Halbzeitt, dann wieder eine Doppelschlag durch Hans Key und zur Pause stand es 3:0. Spiel war entschieden und man hoffte noch auf gelungene Aktionen für die Fans in der 2. Hälfte. Mit Einwechslung von Lennard Stürmer kam nochmal Druck auf. in der 75. Minute hämmerte er einen tollen Schuss ins gegnerische Netz. Neben weiteren Chancen erzielte dann wiederum Matchwinner Hans Key kurz vor Ende sein 4. Tor zum Endstand 5:0. Ob das so weiter geht ?!??!
Junioren
Senioren
#Intro
#Sieg
#Sulz
 
Rick Weigel - 2015-08-15 18:36:51
Schock – Würfelturnier Regeln die Tischbelegung wird ausgelost es gibt 3-er oder 4-er Tische die Besetzung der weiteren Runden ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer und wird ausgespielt sobald weniger als 5 Spieler noch im Teilnehmerfeld sind. Ergibt sich in der Endrunde keine Rangfolge für die 1. Platz wird nochmals eine Runde mit diesen punktgleichen Spielern durchgeführt, die anderen Spieler scheiden aus und teilen sich ggf. die Prämie für den 3. Platz, ansonsten wird mit 1 Wurf nach Schockregel das Weiterkommen in der Vorrunden ausgewürfelt „Mit ist Shit“, d.h. bei gleicher Anzahl von Würfen hat der Vorgänger immer gewonnen, es sei denn der Nachfolger würfelt „aus dem Rohr“; ggf. muss auch der „Vorleger“ mit 1 Würfel ausgewürfelt werden /hier muss dann der Gewinner auch tatsächlich die höchste Würfelzahl haben Strasse und Dreier gelten nur, wenn sie auf einen Wurf kommen Es werden in einer „Vorrunde“ zunächst 13 Chips vergeben. Danach würfeln diejenigen in einer Rückrunde weiter, die Chips haben, der Verlierer erhält dann Chips gemäß den Würfen vom Gewinner. Derjenige, der am Schluss alle Chips hat, hat verloren (und erhält 2 Minuspunkte) auf dem Punktezettel Schock – Aus (3 x 1er) ergibt 1 Pluspunkt und der Spieler kann in der laufenden Runde pausieren Der Verlierer einer Runde erhält Chips nach den Regeln: Schock + Anzahl des 3. Würfels, Dreier gibt 3 Chips, Strasse gibt 2 Chips ansonsten 1 Chip Diejenigen, die dabei nichts abbekommen haben, pausieren. Die Niederlage wird dann unter denjenigen ausgespielt, die noch Chips haben. Bei dieser Rückrunde fängt immer derjenige an, der die meisten Chips hat. Es ist allgemein üblich, dass an einem Tisch eine „Getränkerunde“ ausgespielt wird. Das kann der Tisch untereinander ausmachen (auch welches Getränk); die Nummer der Getränkerunde wird zu Beginn festgelegt   Kombinationen   16 Teilnehmer: 1 x 4 + 4 x 3              => 10 weitere Kandidaten = 1 x 4 (2 kommen weiter) + 2 x 3 (1 kommt weiter)        => 4 er Endrunde 17 Teilnehmer: 2 x 4 + 3 x 3             => 10 weitere Kandidaten = 1 x 4 (2 kommen weiter) + 2 x 3 (1 kommt weiter)        => 4 er Endrunde 18 Teilnehmer: 3 x 4 + 2 x 3              => 10 weitere Kandidaten = 1 x 4 (2 kommen weiter) + 2 x 3 (1 kommt weiter)        => 4 er Endrunde 19 Teilnehmer: 4 x 4 + 1 x 3              => 10 weitere Kandidaten = 1 x 4 (2 kommen weiter) + 2 x 3 (1 kommt weiter)        => 4 er Endrunde 20 Teilnehmer: 5 x 4                          => 10 weitere Kandidaten = 1 x 4 (2 kommen weiter) + 2 x 3 (1 kommt weiter)        => 4 er Endrunde 21 Teilnehmer: 3 x 4 + 3 x 3              => 12 weitere Kandidaten = 4 x 3 (1 kommt weiter)                                     => 3 er Endrunde 22 Teilnehmer: 4 x 4 + 2 x 3              => 12 weitere Kandidaten = 4 x 3 (1 kommt weiter)                                     => 3 er Endrunde 23 Teilnehmer: 5 x 4 + 1 x 3              => 12 weitere Kandidaten = 4 x 3 (1 kommt weiter)                                     => 3 er Endrunde 24 Teilnehmer: 6 x 4                           => 12 weitere Kandidaten = 4 x 3 (1 kommt weiter)                                     => 3 er Endrunde
Der Verein
#Schock
#Spiel
#Veranstaltung